Bücherflohmarkt von der Zentralbibliothek in die Europaschule umgezogen

Mangels Platz wird der Bestand an ausgesonderten Büchern der Bibliothek, aber auch von vielen Bücherspenden von Bürgern 3-4mal im Jahr verkauft. Der Erlös geht an den Förderverein der Bibliothek.

Am Samstag von 10 - 14 Uhr öffneten sich zum ersten Mal die Tore des Gymnasiums Rheinkamp für den Flohmarkt.

Hauptorganisator Klaus Kempmann zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf: " Es waren etwas weniger Interessierte da, als beim letzten Mal. Aber das wird sich geben, wenn der neue Standort bekannter wird."

Die Preise waren moderat und Parkplätze gibt es in Rheinkamp genug. Mancher Bücherfreund war darüber froh, schleppte er doch Bücher gleich tütenweise davon.

"Wir sind gerne eingesprungen", sagte Schulleiter Fritz Burger. "Wir kooperieren schon lange mit der Bibliothek und der Bücherflohmarkt ist eine schöne Sache. Perspektivisch wollen wir junge Schülerinnen und Schüler ins Sortieren und Verwalten dieser Fülle an Schätzen einbeziehen."

Der nächste Bücherflohmarkt kommt bestimmt.