„JUNIOR KULTURTESTER“ DES GYMNASIUMS RHEINKAMP BESUCHEN THEATER, AUSSTELLUNGEN UND KONZERTE UND REZENSIEREN SIE.

Lesen Sie hier den Originalartikel im Wochenmagazin.



"Kultur ist cool!" Darin sind sich alle Beteiligten einig. Die "Junior Kulturtester" gehen fleißig ans Werk.
Kultur ist langweilig? Denkste! Kultur ist kein alter Hut und nur etwas für betagte Menschen, sondern, wie Michel (13) findet, sogar „total cool!“ Zusammen mit 29 anderen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Rheinkamp ist der Teenager „Junior Kulturtester“, Teammitglied eines bisher in Moers einzigartigen Programms.
Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen zwischen 16 und 28 Jahren den Zugang zu Kulturangeboten zu erleichtern. „Interesse wecken und Hemmschwellen abbauen sind dabei von Bedeutung“, machen Eva Marxen und Katja Roters vom Moerser Kulturbüro deutlich, das das Projekt unterstützt.
Das Pilotprojekt läuft einwandfrei, die Schüler sind mehr als motiviert. Am Gymnasium Rheinkamp gibt es seit 2014 die Begabtenförderung „Cleverix“. Kinder, die sich als besonders wissbegierig, lernwillig und sozial erwiesen haben, dürfen den Regelunterricht bis zu vier Stunden in der Woche verlassen, um an eigenen Projekten, deren Themen und Inhalte weit über den normalen Schulstoff hinausgehen, zu forschen. Und dazu gehört ganz frisch auch das Programm der „Junior Kulturtester“. Das Procedere läuft so ab: Die registrierten Kulturtester werden per Mail vom Kulturbüro eingeladen, bestimmte Veranstaltungen zu besuchen und zu rezensieren.

Enge Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro
Dazu eignen sich Kulturangebote, die über einen längeren Zeitraum angeboten werden, besonders gut. Eva Marxen und Katja Roters stehen im ständigen Austausch mit verschiedenen Kulturpartnern der Stadt, wie zum Beispiel mit dem Schlosstheater und dem Grafschafter Museum. Die Jugendlichen besuchen dann eine Veranstaltung und bewerten/beschreiben sie in Text, Bild- und/oder Videoformaten. Von der Kulturtester-Website aus kann die Verbreitung dann über verschiedene Social Media Kanäle erfolgen. Der Stadtverwaltung stehen dazu Instagram, Twitter, Facebook und YouTube zur Verfügung. Aber auch über die eigenen Kanäle der Schüler werden die Arbeiten verteilt. „Die Verbreitung unserer Rezensionen auf möglichst vielen Social Mediakanälen ist die beste Chance, viele junge Menschen zu erreichen. Das Angebot an Kulturveranstaltungen, die wir bekommen, ist so reichlich. Da bleiben keine Wünsche offen“, schwärmt Yasmin (16). Zusammen mit Lenja (16) und zwei weiteren Mädchen ist sie Chefredakteurin der Kulturredaktion am Gymnasium.
Der erste Besuch der neuen Kulturtester fand bereits statt. Mit Erfolg. Bei der Veranstaltung „Moerser Ateliers offen“ kamen die jungen Leute in den engen Austausch mit den Künstlern. „Das hat mir sehr gut gefallen“, erzählt Ida. Der große, begehbare Patchwork-Würfel der Künstlerin Rita Lazzaro hat es der Zwölfjährigen besonders angetan. „Der sieht schon echt toll aus. Ich finde es auch gut, dass es das Programm „Kulturtester“ überhaupt gibt, denn die meisten jungen Menschen haben leider keinen Bezug zu Kultur.“ Zu „Moerser Ateliers offen“ entstand auch ein zweiminütiges sehenswertes Video, das Einblicke in die Veranstaltung gibt.

Nele (13) freut sich auf den Besuch im Schlosstheater
Dass die Schüler neben dem normalen Alltagsstress enorm viel leisten, ist auch den Lehrerinnen Sylvia Müller und Yvonne Balters klar. Sechs Stunden pro Woche arbeiten die Mitglieder der Kulturredaktion in einem mit zwei Computern ausgestatteten Raum und mit Tablets am Projekt. „Die Schülerinnen sind sehr fleißig. Wir sind total stolz“, so Müller freudig.
Als Nächstes stehen ein Besuch im Schlosstheater und der archäologischen Arbeiten an der Ausgrabungsstätte im Schlossumfeld an. Nele (13) ist begeistert: „Gerade auf den Theaterbesuch freue ich mich besonders, denn ich liebe die Schauspielerei. Ich war schon oft beim Elspe Festival.“
Für den Besuch des Schlosstheaters ist allerdings ein Sonderformat notwendig. Das Fotografieren und Filmen ist während der Vorstellungen nicht gestattet, jedoch bei den öffentlichen Proben. Für die Kulturtester eine gute Chance, mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen, vieles aus erster Hand zu erfahren sowie einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können, der sonst niemandem in der Form möglich ist. Nach einer Rezension erhalten sie als Dankeschön zwei Theaterkarten für das rezensierte Stück oder ein anderes ihrer Wahl. Bei Rezension einer Ausstellung oder eines Konzertes gibt’s freien Eintritt für die Kulturtester.

Möchtest Du auch "Junior Kulturtester" werden?
Als weiteren Anreiz bietet das Kulturbüro allen Kulturtestern einmalig die kostenlose Teilnahme an einem medienpädagogischen Qualifizierungsprogramm an, dem Workshop „Videoschnitt mit mobilen Geräten - Top Tricks für Instagram und YouTube“. So soll es den Schülern noch leichter fallen, ihre Rezensionen ansprechend und fachmännisch zu gestalten. Weitere Infos zum Kulturtesterprogramm gibt es auf www.moers.de und www.gymnasium-rheinkamp.de Dort findet sich übrigens auch der übersichtlich gestaltetet Kulturkalender, auf dem die Redaktion um Yasmin und Lenja regelmäßig tolle Event-Tipps für junge Leute einstellt (Infos auch unter cleverix_grem auf Instagram). Wer Interesse daran hat „Junior Kulturtester“ zu werden, kann sich gerne an das Kulturbüro wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen