Mit dem laufenden Schuljahr 2019/2020 bewirbt sich das GREM als Euregioprofilschule. Damit wird der besonderen Situation und geografischen Lage des GREM Rechnung getragen, welche sich einerseits durch die Förderung des nachbarsprachlichen Angebotes im Fach Niederländisch und andererseits durch die Lage in der Euregio Rhein Waal und der damit verbundenen Grenznähe äußert.

Eckpfeiler des Profils

Insgesamt soll verstärkt das grenzüberschreitende und interkulturelle Lernen unserer Schülerinnen und Schüler in den Vordergrund gerückt werden. Fundament für das Euregioprofil sind dabei 3 Säulen:

 

  1. Nachbarsprachenangebot & Nachbarsprachenbegegnung
  2. Hautnaherfahrung & Mobilität
  3. Euregiowissen & Euregiokenntnis
     

Das Nachbarsprachenangebot wird in Form des Unterrichtsfaches Niederländisch ab Jahrgangsstufe 8(G8) bzw. 9(G9) bis Jahrgangsstufe 12 (G8) bzw. 13 (G9) realisiert. Hier bietet das GREM einen Differenzierungs- und darauf aufbauend einen fortgeführten Grundkurs an. Ebenso ist es möglich, in einem Projektkurs die Sprachkenntnisse zu vertiefen und ein Sprachzertifikat zu ermöglichen (CNaVT).

 

Im Rahmen des Bereiches Mobilität & Hautnaherfahrung ist die Teilnahme am Interreg-V Projekt „Nachbarsprache & buurcultuur“ zu nennen. Im Rahmen dieses nachhaltig angelegten Austauschprojektes haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ab Jahrgangsstufe 9 an einem mehrtätigen Austausch mit unserer Partnerschule in Deurne teilzunehmen. Die Begegnungen werden mit den gleichen Gruppen fortgesetzt, sodass sich der Austausch insgesamt über einen Zeitraum von 3 Jahren erstreckt.

Ebenso wird allen Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Studienorientierung und -wahl in der Euregio ein Besuch an der Fontys University of Applied Sciences und der Radboud Universiteit ermöglicht. Damit wird der Blick perspektivisch bereits auf ein Leben nach der Schulzeit ausgerichtet, um den Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten des grenzüberschreitenden Lebens und Lernens zu ermöglichen.

 

Das Euregiowissen wird schließlich im Fachunterricht erworben, hauptsächlich im Unterrichtsfach Niederländisch, aber auch in anderen Fächern wie bspw. Erkunde, Französisch oder „Wir in Europa“. Insbesondere im Halbjahr 12.2 steht im Fach Niederländisch thematisch die Euregio als eigener Themenschwerpunkt im Fokus, wobei jährlich u.a. ein Gastvortrag von Mitarbeiterinnen der Euregio Rhein Waal gehalten wird.

 

Das GREM fokussiert im schulischen Programm die euregionale Komponente und knüpft dabei an die regionale Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler an.

 

Was tun Euregioprofilschulen?

Euregioprofilschule zu sein, bedeutet:

  • den euregionalen Gedanken im schulischen Alltag zu verankern und zu leben
  • ein lebendiges Kennenlernen einer der beiden Nachbarsprachen zu ermöglichen
  • den persönlichen Kontakt mit den Nachbarländern aktiv zu suchen
  • im Fachunterricht für ein grenzüberschreitendes, interkulturelles Bewusstsein zu sensibilisieren
  • seinen Schülerinnen und Schülern den Erwerb eines Euregiokompetenz-Zertifikates zu ermöglichen
  • seine euregionalen Aktivitäten jährlich zu dokumentieren
     

Dokumentation & Ansprechpartner

Hier geht es zu den Berichten über unsere Austauschaktivitäten auf unserer Projektseite „Nachbarsprache & buurcultuur“.

 

Ansprechpartner für das Euregioprofil ist Herr Teige.

 

Stand: 25.11.2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen