Aus welchen Zutaten besteht Geheimschrift? Woraus werden eigentlich Farben gemacht und wieso ist die Zitrone für Chemiker so interessant? Diesen und noch vielen weiteren Fragen gingen die 17 Viertklässler der Regenbogenschule am 25.01.2019 unter Leitung von Herrn Aarse, Frau Wollermann und Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe EF aus den Grundkursen Chemie nach. In Anlehnung an das Teutolab Projekt an der Universität Bielefeld forschten die Grundschüler gemeinsam mit ihren neuen Lehrern aus der EF in drei thematisch verschiedenen Laboren zum Oberthema Zitrone.
Im Duftlabor beschäftigten sich die Schüler damit, was an den Zitronen so duftet, welcher Stoff dafür verantwortlich ist und wo dieser versteckt ist. In einem weiteren Labor, dem Zauber-Labor, wurden mit Zitronensaft geheimnisvolle Botschaften geschrieben und zauberhafte Bilder gemalt. Diese wurden nach einer Trocknungsphase mit Hitze für die Nachwelt sichtbar gemacht. Die Kraft der Zitrone zeigte sich unter anderem auch auf Marmorstein, der ganz genau von den Kindern unter fachlicher Anleitung mit einer Lupe untersucht wurde. Das Säurelabor war am Ende des Besuchs für die jungen Forscher das Highlight. Ausgekochter, lilafarbener Rotkohlsaft wurde mit Hilfe von Pipetten in Reagenzgläser gefüllt und mit anderen Flüssigkeiten gemischt. Beeindruckt waren die Kinder davon, dass je nach zugemischter Flüssigkeit sich die Farbe des Rotkohlsaftes änderte. Anschaulicher können Kinder den Unterschied zwischen sauren und alkalischen Substanzen kaum lernen. Die Schülerinnen und Schüler von Herrn Aarse hatten am Ende des Vormittags genauso viel Spaß wie die Viertklässler der Regenbogenschule.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen