Botschafterprojekt 2018

Am 9.07.2018 war es endlich soweit und das Botschafterprojekt für die Fünften Klassen fand statt. Seit Monaten hatten wir an diesem Projekt gearbeitet und nun war es fertig.
Das Projekt bestand aus vier verschiedenen Stationen, in denen es sich um verschiedene Aspekte der EU handelte. Eine Station behandelte die Währung, eine andere Multikulturalismus, die nächste beschäftigte sich mit dem Handel innerhalb der EU und die vierte beschäftigte sich mit Allgemeinwissen, wie die Umrisse und Flaggen der verschiedenen Länder. Die meisten Stationen waren locker aufgebaut, so dass die Schüler zum Beispiel Memory gespielt haben oder auch Dinge über Restaurants erzählt und bemerkt haben, dass diese eventuell nicht existieren würden, wenn die EU nicht wäre.
Natürlich hatten wir das Ganze so aufgebaut, dass jeder es verstehen konnte und wenn nicht war an jeder Station ein Juniorbotschafter zu finden, der jeder Zeit Fragen beantworten konnte.
Die Rückmeldungen von Schülern, als auch von Lehrern waren durchaus positiv, wenn auch ein paar Kleinigkeiten noch Verbesserungen brauchen.
Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, die verschiedenen Vorschläge zuhören und Fragen zu beantworten. Wir freuen uns auf nächstes Jahr! | Leann Ennulat, EF

Auftakt des Interreg-Projekts „Nachbarsprache – Buurcultuur“ am GREM

Am 04.06.2018 startete nach einiger Planungszeit das Interreg-Projekt „Nachbarsprache – Buurcultuur“ am GREM mit dem Besuch eines Oberstufenkurses Deutsch des Willibrord Gymnasiums in Deurne (NL). Das GREM ist dabei eine von mehreren Schulen, die im Rahmen dieses mehrjährig angelegten Projektes ein Austauschprogramm durchführen, welches von den Universitäten Duisburg/Essen und Nijmegen wissenschaftlich begleitet und finanziell unterstützt wird. Teilgenommen haben an dieser ersten Begegnung der Grundkurs Niederländisch der Q1, welcher sich durch überdurchschnittlich gute Leistungen diese Pilotteilnahme verdient hat.

Die Begegnung bestand aus zwei Tagen, an denen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam kleine Kennenlern- und Erkundungsspiele durchführten und an einem Projekt arbeiteten. Die Zielsprache war dabei in Moers natürlich Deutsch, in Deurne Niederländisch. Alle Schülerinnen und Schüler kamen mit diesen beiden Sprachen auch prima zurecht, sodass Englisch als Hilfssprache praktisch nicht verwendet wurde. 

Bei der Stadterkundung ging es darum, besonders landestypische Dinge ausfindig zu machen und zu fotografieren. Das wurde in beiden Ländern gemacht, sodass man in der in Deurne stattgefundenen Präsentation die kleinen und großen kulturellen Unterschiede zwischen den beiden Nachbarn deutlich zu sehen bekam. Die Schülerinnen und Schüler bekamen dabei auch von den Mitarbeiterinnen der Uni Nijmegen, die uns an beiden Tagen begleiteten, großes Lob für ihre kreativen Umsetzungen und sehr guten Sprachkenntnisse. Die niederländischen Schüler wunderten sich beispielsweise über die zahlreichen Brotsorten in unseren Bäckereien, während unseren Schülern auffiel, dass man in den Niederlanden nicht in Fahrtrichtung parken muss. 

Die zweite Tagesaufgabe bestand darin, ein Foto-Memory zu erstellen, welches künftig als Lehrmaterial im Fremdsprachenunterricht genutzt werden kann. Hier wurden immer Fotopaare gefunden, z.B. ein deutscher und ein niederländischer Briefkasten, woran auch wieder die landestypischen Aspekte deutlich werden. Auch dies ist ein Ziel des Projektes: Nachhaltige Ergebnisse aus den Begegnungen für weitere schulische Arbeit nutzen zu können.

Abschluss war der Besuch des Technikmuseums in Eindhoven, welches vom bekannten Elektronikbetrieb Phillips betrieben wird. Dort durchliefen die Projektteilnehmer selbstständig eine iPad-Tour in Kleingruppen. Am Ende beider Tage wurde das Programm und die Durchführung evaluiert, sodass auch die Projektplaner für die nächste Runde gelungene Punkte übernommen und andere Dinge noch verbessert werden können. 

Im Schuljahr 2018/2019 wird dann für den Grundkurs erneut eine Begegnung stattfinden und erstmals wird das Projekt in seinem zukünftigen Turnus ab der Jahrgangsstufe 9 im Bereich des Differenzierungskurses Niederländisch mit einem mehrtägigen Austausch gestartet. Wir freuen uns auf die nächste Runde!

Q1 Erdkunde LK Projekt – Gemeinsam Nachhaltigkeit verstehen

Es ist Montagmorgen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a bereiten sich vor. Namensschilder werden erstellt. Dann kommen auch schon zwei Schülerinnen aus der Oberstufe zu Besuch, Luca und Sophie. Alle sind gespannt. Nach einer Begrüßung erklären Luca und Sophie Thema und Ablauf des Projekts. Anschließend werden 3er Gruppen gebildet. Und dann geht's los. Im Oberstufengebäude angekommen erwarten bereits die „Großen" des Erdkunde Leistungskurses die „Kleinen". Gemeinsam wird über Nachhaltigkeit gesprochen und diskutiert, auch Ergebnisse festgehalten. Plakate, Stifte, Computer und Bücher liegen dafür bereit. Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit? Was ist (m)ein ökologischer Fußabdruck? Was hat die Jeans damit zu tun? Wie können wir nachhaltiger leben? Zum Ende kommen die Kleingruppen zusammen. Alle können nun etwas zu ihren Erfahrungen aus den Kleingruppen besprechen. Schließlich holen Luca und Sophie noch schriftliches Feedback ein. Sowohl die „Großen" als auch die „Kleinen" finden so ein gemeinsames Projekt könnte wiederholt werden. Vielleicht mal zu einem anderen Thema in einem anderen Fach?

Zeitzeugenbesuch im Grundkurs Niederländisch Q1

Bei sommerlichen Temperaturen bekam der Grundkurs Niederländisch der Q1 am Donnerstagnachmittag Besuch aus der Nähe des niederländischen Eindhovens. Tomas Verwer teilte mit den Schülerinnen und Schülern seine spannenden und bewegenden Kindheitserinnerungen. Geboren in Niederländisch-Indien, dem heutigen Indonesien, erlebte Herr Verwer den Einfall der Japaner 1942 und musste zusammen mit seiner Mutter in ein Lager, worin sie zusammen mit vielen tausenden Niederländern unter schwierigen und gefährlichen Bedingungen leben mussten. Neben Hunger und der Willkür der grausamen Besatzer waren die Insassen auch sehr schlechten Lebensumständen ausgesetzt. So war beispielsweise die medizinische Versorgung praktisch nicht vorhanden, sodass es einem Wunder glich, dass er Keuchhusten und eine schwere Bronchitis überlebte.

Herr Verwer berichtete von der alltäglichen Schikane aber auch von dem ein oder anderen Moment, der Hoffnung gab in dem tristen und entbehrungsreichen Lagerleben. Nach der Befreiung Niederländisch-Indiens gingen er und seine Eltern in die Niederlande, da das Leben in der Kolonie aufgrund der Kämpfe zwischen den niederländischen Soldaten und den Anhängern der Unabhängigkeitsbewegung zu gefährlich wurde und die ehemaligen „Herren“ der Kolonie nicht mehr gern gesehen waren. 

Die Erinnerungen waren ausgesprochen lehrreich und authentischer als jeder Text im Lehrbuch, sodass der Kurs sehr dankbar für diesen Besuch war. Die Zeitzeugen reisen freiwillig und ehrenamtlich an die Schulen, um ihre Geschichte zu erzählen. Darum bekam Herr Verwer vom Kurs zum Dank ein kleines Geschenk. Wir freuen uns, ihn im nächsten Schuljahr zum Thema koloniale Vergangenheit der Niederlande hoffentlich wieder begrüßen zu dürfen. | Tei

Von Moers ins Silicon Valley? - Zukunft durch Innovation macht's möglich!

Julian Braun (Q1) berichtet von seinem Abenteuer zwischen Google, Apple und Universität im Live-Blog.

Förderverein unterstützt Klassenrat am GREM

Jetzt dürfen sich die 5. und 6. Klässler freuen! Die neuen Klassenratsmappen sind da! 

Ab jetzt dürfen in demokratischer Runde selbstgewählte Themen noch strukturierter besprochen und diskutiert werden. Zurzeit werden die vom Förderverein gespendeten Mappen, die u.a. eine Anleitung und Materialien zur Durchführung beinhalten von Klassenratserfahrenen 7. Klässlern verteilt. Dabei wird gemeinsam das Prinzip des Klassenrates besprochen und Fragen können beantwortet werden. Dies sind die ersten positiven Rückmeldungen aus einer von Schülern gestalteten kleinen Umfrage:

Wir haben eine Umfrage zum Thema Klassenrat gemacht. Dabei hat sich ergeben, dass viele den Klassenrat hilfreich finden, da viele Probleme und Unklarheiten geklärt werden. 

„Beim Klassenrat versucht man offen über Konflikte oder Probleme der Klasse zu reden, um gemeinsam besser arbeiten zu können, damit sich jeder wohlfühlt.“ 

 „Manchmal, wenn wir den Klassenrat machen ist er nicht unbedingt nötig, aber wenn er nötig ist, hilft er uns auch immer weiter.“

„Der Klassenrat ist dazu da, um offen über Konflikte oder Probleme innerhalb der Klasse zu sprechen.“

„Das gemeinsame Arbeiten wird gefördert und kann dadurch ein Wohlfühlklima erzeugen.!“

„Durch das Führen eines Klassenrats kann ein Thema über einen längeren Zeitraum besprochen werden. Dies sollte mit der Klasse vereinbart werden, um eventuell weitere Themen, die besprochen werden müssen nicht zu vernachlässigen.“

Yvonne, 7a

Erneuerung des Titels „Fairtrade-School“

„Das kontinuierliche Engagement der Fairteens hat uns sehr beeindruckt.“ 

Im April erhielten die Fairteens endlich die Nachricht, dass alle Unterlagen für die Erneuerung des Titels zur „Fairtrade-School“ gesichtet worden sind und alle Kriterien erfüllen: „Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass das Gymnasium Rheinkamp Europaschule Moers den Titel „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre tragen darf. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!“ (A. Böckmann von Fairtrade Deutschland)

Seit Oktober 2015 trägt unsere Schule schon diesen Titel. Jeden Mittwoch treffen sich die Fairteens um Aktionen zu organisieren, die auf den fairen Handel und einen nachhaltigen Konsum aufmerksam machen sollen. Im Winter gab es z.B. ein gemeinsames Plätzchenbacken und aktuell steht das Faire Frühstück mit den 5er Klassen an. 

Übrigens: Die Fairteens sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern! Kommt doch einfach mal in der Mittagspause vorbei, wir sind immer im Klassenraum der 8a zu finden!

Fairteens

Vize-Landesmeistertitel für GREM-Schüler

Nach einer souveränen Vorrunde erreichten die vier GREM Schüler Joel, Linus, Christan und Timo aus der 6d mit vier Siegen und nur einer knappen Niederlage als Gruppenerster das Halbfinale. Darin siegten sie gegen das Bezirkssiegerteam aus Essen mit 3:2 und zogen ins Endspiel um den Landesmeistertitel ein. Eine grandiose Leistung!!! Leider verlor das GREM-Team in einem umkämpften und spannenden Endspiel gegen Haan mit 3:1. 

Trotzdem war die Freude groß über den unerwarteten Vize-Landesmeistertitel einen gelungenen Turniertag in Düsseldorf und die tollen Preise. Es war eine starke Leistung!!!

Nachhilfevermittlung der Schülervertretung

Du bist gut in einem Fach und möchtest dein Taschengeld aufbessern? Hast Spaß daran, dein Wissen weiterzugeben und anderen zu helfen?

Oder benötigst bei der Vorbereitung auf den Unterricht etwas Hilfe?

Melde dich doch gerne einmal bei uns!

Die SV unterstützt euch mit Freude dabei, jemanden zu finden, der gemeinsam mit euch Hausaufgaben bearbeitet oder euch auf die nächste Klassenarbeit/Klausur vorbereitet.

Auch wenn ihr derjenige sein wollt, der hilft: Kommt einfach auf uns zu!

Anmeldeformulare könnt ihr direkt online auf unserer eigenen SV-Seite hier auf der Homepage herunterladen. Bei weiteren Fragen könnt ihr uns persönlich im Raum C103 besuchen oder uns eine E-Mail an an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  schreiben.

Ausgefüllte Formulare nehmen wir ebenfalls im Raum C103 an. Wenn wir nicht anzutreffen sind, könnt ihr das ausgefüllte Formular auch gerne in unseren Briefkasten (direkt neben dem Raum C103) einwerfen.

Anhänge:
URLBeschreibungDownloads
Zugriff auf URL (Anmeldung Suche Nachhilfe)Anmeldung Suche Nachhilfe 359
Zugriff auf URL (Anmeldung Angebot Nachhilfe)Anmeldung Angebot Nachhilfe 388

GREM Schüler gewinnen erstmals das Tischtennis-Bezirksturnier (Milchcup)

Dank elterlicher Unterstützung gewannen Joel, Timo, Linus und Christian aus der Klasse 6d das diesjährige Bezirksturnier und spielen jetzt am 3. Mai in Düsseldorf um die Landesmeisterschaft. Nachdem sie sich in dem schulinternen Turnier am GREM in der Jahrgangsstufe 6 durchgesetzt haben, trafen sie beim Bezirksturnier in der Sporthalle der Heinrich-Pattberg-Realschule auf Mannschaften aus dem gesamten Niederrhein. Und das mit sehr großem Erfolg! Jetzt wartet Düsseldorf und die Landesmeisterschaft auf sie. Dafür wünschen wir viel Erfolg!

Weitere Beiträge...

  1. SV-Volleyballturnier für die Q1
  2. Die Akzeptanztage der Schülervertretung
  3. Aktuelles aus der BSV
  4. Studentin für eine Woche
  5. Besuch unserer katalanischen Partnerschüler am GREM im Rahmen des Erasmusprojekts ESWER 2018
  6. Besuch unserer katalanischen Partnerschüler am GREM im Rahmen des Erasmusprojekts ESWER 2018
  7. Aufnahmebescheide
  8. Exzellenz im Bereich moderne Fremdsprachen am GREM:
  9. Gastvortrag der Euregio-Rhein-Waal im Grundkurs Niederländisch
  10. GREM nimmt erstmalig am HEUREKA! Wettbewerb Mensch und Natur teil
  11. Neue Bank auf dem A-Schulhof
  12. Die erste SV-Lesenacht vor Weihnachten
  13. SV Nikolaus Aktion 2017
  14. SV-Fahrt 2018
  15. Schulbesuch der spanischen Projektschüler im GREM
  16. Italienisch in der Klasse 5a
  17. Erdkunde LK-Exkursion nach Hamburg 11.-13.1.2018
  18. Tischtennis-Wettbewerb (Milchcup) 2017/2018
  19. Wie studiert es sich bei unseren Nachbarn?
  20. „Das Grüne Gold" – Dead Donkeys Fear No Hyenas | Erdkunde Exkursion der Q1
  21. Viel Besuch beim Tag der offenen Tür am 18.11.2017
  22. 8 GREM-Schüler diskutieren beim Model European Parliament
  23. Grem-Schüler werden zu „Zweitzeugen"
  24. Auszeichnung zur Botschafterschule
  25. Juniorwahl am GREM
  26. Aktuelles aus der Schülervertretung
  27. #Latein lebt - Rom-Exkursion 2017
  28. Erfolgreiche Teilnahme am Jugendwettbewerb Informatik
  29. Gewinn des DU-MINT-Wettbewerbs 2016/2017
  30. Künstler unter den Dächern des Moerser Schlosses
  31. Schüler beim FreestylePhysics-Wettbewerb der Universität Duisburg-Essen aktiv
  32. „König Ödipus"
  33. Cleverixe besuchten das „YouthScienceCamp" im Tectrum Duisburg
  34. 1. Platz im Facharbeitswettbewerb
  35. GREM im FabLab der Hochschule Rhein-Waal: Schüler bauen 3D-Scanner und 3D-Drucker
  36. A Class Trip to Malta
  37. 5. Klassen frühstücken fair
  38. Sporthelfer-Forum 2017 mit GREM-Schülern im Enni-Sportpark
  39. Geschichtsseminar: „Bonner Republik“
  40. Bericht zur Summer School 2017 in Düsseldorf/Moers
  41. Bericht zur Summer School 2017 in Düsseldorf/Moers
  42. Naturwissenschaftliche und technische Projekte im Blick
  43. Neues Formular: Antrag auf Beurlaubung
  44. Model United Nations School Conference 2017
  45. Teilname des Debating Clubs am Jugendforum des Europäischen Parlaments im Düsseldorfer Landtag
  46. Die Erasmus-Fahrt nach Katalonien 2017
  47. Die Erasmus-Fahrt nach Katalonien 2017
  48. Unsere SV in der Bezirksschülervertretung (BSV) aktiv
  49. GREM Helau!
  50. Mit dem Niederländisch-Zertifikat in der Tasche an die Uni:
  51. Gastvorträge am GREM:
  52. SV-Fahrt 2017 nach Bonn
  53. Tischtennis-Wettbewerb (Milchcup) 2017
  54. Ideenflug
  55. Informatik-Biber-Wettbewerb
  56. Lerntipps rund um das Erlernen der 2. Fremdsprache
  57. Vorlesewettbewerb 2016
  58. Exkursion des Erdkunde-Leistungskurs nach Straelen
  59. Ausflug zum Moerser Weihnachtsmarkt
  60. Neues Erasmus+-Projekt gestartet
  61. 8 Schülerinnen und Schüler haben am Model European Parliament teilgenommen
  62. Unser Film zum Schuljubiläum: 50 Jahre GREM
  63. SPONSORENLAUF AM GREM
  64. Exzellenzförderung im Fach Niederländisch: Nederlands Plus
  65. 1. GREM-SLAM
  66. Bergbaustadt im Wandel? - Exkursion des Erdkunde-Leistungskurses am 20.06.2016
  67. INKLUSION – GEMEINSAMES LERNEN
  68. Quer durch Moers mit Schule ohne Rassismus und den Seiteneinsteigern
  69. Qualitätsbericht der Qualitätsanalyse NRW
  70. Impressionen vom Grönemeyerabend
  71. Unsere Schule beim „Jugend forscht“ – Wettbewerb 2016
  72. Model United Nations School Conference 2016
  73. Tischtennis-Wettbewerb (Milchcup) 2016 in Gladbeck
  74. Erste Dichterlesung am GREM
  75. Ausstellung des Zusatzkurses Geschichte (Q2)
  76. Vom Steckling bis zur Balkonpflanze – Agrobusiness in der Region
  77. Jugend forscht: Erster Platz beim Regionalwettbewerb in Krefeld.
  78. Erdkunde LK Exkursion nach Hamburg
  79. Gastvortrag mit dem Thema „Die Euregio Rhein-Waal“ am Gymnasium Rheinkamp
  80. 2. Platz der Basketball-Mädchen
  81. Knete für die Fete
  82. GREM im FabLab: Selbstgebaute 3D-Drucker funktionieren!