Wir freuen uns, dass in den beiden Wochen vor den Landtagswahlen an unserer Schule die Juniorwahlen zu den Landtagswahlen 2022 in NRW stattgefunden haben. Hierfür haben die Schüler:innen im Unterricht die zu Wahl antretenden Parteien und deren Kandidat:innen erarbeitet, vorgestellt und die jeweiligen Werte und Positionen kennengelernt und diskutiert.
Die 8. - 11. Klassen durften in den Fächern Sozialwissenschaften und Politik ihre Stimmen einreichen, um das politische Engagement bereits im jungen Alter anzufachen. Zudem hoffen wir auch, die Nervosität vor der Erstwahl zu nehmen und die Schüler:innen für die Wahlen in der Zukunft zu ermutigen.
Wir sind schon ganz gespannt, wie unsere Schulergebnisse - auch im Vergleich zu anderen Schulen und den tatsächlichen Landtagswahl-Ergebnissen - ausgefallen sind und schauen mit einem soliden Hintergrundwissen mit Spannung auf den Wahlsonntag.

EF SoWi (Rana & Madita)

Wir freuen uns sehr, dass Frau Deja nach erfolgreich abgeschlossenem Referendariat weiter bei uns geblieben ist und unser Kollegium mit den Fächern Geschichte und Sozialwissenschaften unterstützt.

Neue Werke unserer Schülerinnen und Schüler finden Sie in unserer Kunstgalerie.

 

Wer annimmt, die Pinguin’s Days (Theaterfestival) seien nur etwas für die Kleinen, irrt gewaltig!
Der Empfehlung der Kulturtester folgend, haben wir uns „Der thermale Widerstand“ angeschaut und sind restlos begeistert: witzig verpackte Gesellschaftskritik, schräge Tanzeinlagen, fesselnder Blickkontakt zwischen Spielenden und Publikum und Wortspielereien, die unsere Lachmuskeln wirklich strapazierten.
Wir geben es ehrlich zu, dass ein Theaterbesuch so viel Spaß machen kann, haben wir vorher eher bezweifelt. Erkenntnis des Tages: Theater macht Laune!

Auf die Klassenfahrt mussten wir in diesem Jahr zwar verzichten, nicht aber auf Spaß und Action. Davon gab es reichlich am Klassen-Team-Tag. Unterstützung und jede Menge Spielideen zur Teamförderung hatten die Coaches von Skills4Life im Gepäck. Ob Virusspiel, Riesen-Schnick-Schnack-Schnuck, Becher-Challenge, Ameisenhaufen, Evolutionsspiel, Artistengriff, Vertrauensübungen oder den Sprung durchs Sternenportal gemeinsam stellten wir uns jeder Herausforderung.

Aber seht selbst!

6 Schüler*innen des Debating Clubs haben erfolgreich an den Model United Nations teilgenommen.


Die Teilnehmer*innen mit den betreuenden Lehrkräften (v.l.): Frau Adenheuer, Kirill Lichtenwald, Julian Schriek, Linus Otto, Ali Iltemis, Jette Stachowicz (vorne), Frau Schmidt, Mara Dittrich

 

Nach einer coronabedingten Pause war es endlich wieder soweit: Am 12. März konnten 6 Schüler*innen der Jahrgangsstufen EF und Q1 an den Model United Nations teilnehmen, die dieses Jahr in leicht reduzierter Größe mit etwa 80 Jugendlichen am Gymnasium Fabritianum in Krefeld stattfanden. Bei diesem politischen Planspiel übernehmen Schüler*innen aus Schulen der Region die Rollen von Abgeordneten der Vereinten Nationen und simulieren so die Entscheidungsfindung mit Debatten und Abstimmungen.
Dieses Jahr drehte sich unter dem Motto „Our Future, Our Responsibility“ alles um das Thema Nachhatligkeit und die Folgen der Klimakrise. Im environmental committee, in dem Linus Otto, Ali Iltemis, Julian Schriek, Mara Dittrich und Jette Stachowicz (alle EF) aktiv waren, ging es um die Frage der nachhaltigen Mobilität, während im social humanitarian committee, besetzt mit Kirill Lichtenwald (Q1), über den Umgang mit Klimaflüchtlingen diskutiert wurde – natürlich zu jeder Zeit auf Englisch und in der formellen Debatten-Form der UN. In einer spontan einberufenen Notfallsitzung der UN-Generalversammlung wurde zudem der Umgang mit einem akuten Krisenszenario simuliert, nämlich die Folgen des Abbrechens eines großen Eisblocks in der Arktis.
Alle delegates des GREM, wie auch viele Abgeordnete der anderen teilnehmenden Schulen, waren durch die zweijährige Unterbrechung in diesem Jahr zum ersten Mal bei den MUN dabei. Nichtsdestotrotz schlugen sie sich hervorragend und beteiligten sich engagiert an den Diskussionen. Besonders hervorzuheben sind hier Linus Otto und Kirill Lichtenwald, die nur knapp die Auszeichnung als bester Teilnehmer ihrer jeweiligen Kommittees verpassten und mit honourable mentions bedacht wurden.
Wir bedanken uns bei allen unseren Schülerinnen und Schülern für ihr großes Engagement und dafür, dass sie ihren freien Samstag für einen Tag beim MUN eingetauscht haben!


Ulla Adenheuer & Sabrina Schmidt

Liebe Schüler*innen, Eltern, Großeltern, Angehörige, befreundete Familien und Lehrer wir sind überwältigt von den unzähligen Sachspenden, die diese Woche gesammelt wurden.
Am Donnerstagnachmittag wurden alle Sachspenden mit 5 vollgepackten privaten PKWs nach Dinslaken gefahren und an die Initiative übergeben. Schon am Wochenende wird der LKW beladen und Richtung Ukraine fahren. „Wir fahren nicht leer zurück und werden Ukrainer mitnehmen, die bereits eine Unterkunft in Deutschland haben“, so Herr Niedens von der Dinslakener Initiative.
Das GREM bedankt sich vielmals für das überwältigende Engagement der Schulgemeinschaft und deren Bekannten und Verwandten. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir einen kleinen Teil dazu beigetragen und hoffen, dass die Sachspenden vielen Menschen in der Ukraine helfen werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.